10 typische Fragen bei einem Besichtigungstermin

Dienstag 16 November 2021 Vanessa Moret

Zurück zur vorigen Seite Geschätzte Lesezeit: 3 min

10 typische Fragen bei einem Besichtigungstermin

Als Verkäufer kann man sich gut auf einen Besichtigungstermin vorbereiten, wenn man sich vorab die 10 häufigsten Fragen durch den Kopf gehen lässt und mögliche Antworten parat hat. Vorteil: Mit einer guten Vorbereitung können Sie die Kaufentscheidung von Interessenten positiv beeinflussen. In unserem Fragenkatalog zur Hausbesichtigung stellen wir Ihnen die Fragen vor, die am häufigsten auftauchen, um Sie optimal auf die Hausbesichtigung vorzubereiten.

Von Vanessa Moret, 16. November 2021

Ziel eines typischen Besichtigungstermins ist es, dass sich die potentiellen Käufer in der Immobilie vorstellen können. Deshalb werden vor allem Fragen gestellt, die mit dem Wohnen und Leben im Haus oder in der Wohnung zu tun haben. Aber auch Fragen, die für den Verkaufsprozess relevant sind, kommen häufig vor.

Die 10 typischen Fragen* bei einem Besichtigungstermin sind:

1. Wieso wird das Haus verkauft?

Vor allem wenn ein Haus die Interessenten überzeugt, fällt es ihnen schwer sich vorzustellen warum dort jemand ausziehen möchte. Diese Frage wird also fast immer gestellt aus Angst irgendeinen Haken zu übersehen. Doch meist ist die Antwort einfach und logisch, wenn Besitzer sich etwas kleineres wünschen oder ein Umzug in eine andere Stadt ansteht.

2. Wie lange wohnen die Eigentümer schon dort?

Eigentümer, die lange in einer Immobilie gelebt haben, können über verschiedene Aspekte mit mehr Detailwissen informieren. Interessenten wollen auch heraushören, ob es irgendwelche versteckten Mängel gibt, weswegen die Besitzer umziehen möchten. Dies ist vor allem der Fall, wenn die Immobilie in kurzer Zeit mehrmals den Besitzer wechselt.

3. Wie lange ist die Immobilie schon auf dem Markt und gibt es viele Interessenten?

Die Antwort auf diese Frage muss gar nicht wertend sein, sie gibt einen Einblick in  den Zeithorizont des Verkaufs und hilft den Interessenten zu entscheiden, ob sie sich beeilen müssen oder noch ein wenig überlegen können.

4. Haben die Verkäufer bereits eine nächste Immobilie gefunden?

Für die Planung des Verkaufsprozesses und den möglichen Umzugstermin ist dies eine wichtige Frage. 

5. Wie ist die Gegend? Wie sind die Nachbarn?

Eine Immobilie kann sehr ansprechend sein, doch idealerweise sind auch die Gegend und die Nachbarschaft passend zum Eigentümer. Freizeitangebote in der Nähe, ein reges Nachbarschaftsleben oder auch die Abwesenheit dessen können Argumente für oder wider sein. Im Idealfall sind auch Sie als Eigentümer daran interessiert, einen passenden Käufer zu finden, der gut in die Gemeinschaft passt.

6. Gibt es irgendwelche lokalen Pläne, die die Umgebung verändern könnten?

Es handelt sich hier vor allem um Informationen, die man als Eigentümer von der Gemeinde oder Verkehrsbetreibern erhält, meist als kleiner Infobrief im Briefkasten oder an der Infotafel der Gemeinde.

7. Wie ist die Immobilie ausgerichtet?

Auf dem Papier verfügen vorqualifizierte Kaufinteressenten bereits über diese Informationen, zumal man durch das Ausnützen der natürlichen Sonnenwärme erhebliche Beträge bei der Heizungsrechnung sparen kann.

Bei einer Besichtigung kann der Kaufinteressent diese Ausrichtung überprüfen und auch vor Ort sehen, wie das Licht fällt, ob Bäume oder Sträucher Schatten werfen und ob man im Bett von der Morgensonne geweckt wird oder nicht...

8. Wurden in letzter Zeit grössere Renovierungsarbeiten durchgeführt?

Auch bei der Frage nach Renovierungen gilt es für Interessenten sich vor Ort ein Bild zu machen, welche Arbeiten bereits durchgeführt wurden und was eventuell nach einem Einzug noch anstehen kann.

9. Wie hoch werden die Nebenkosten sein?

Kaufinteressenten stellen häufig die Frage nach Nebenkosten, denn vor allem Heizkosten sind ein wichtiger Kostenfaktor im Haushaltsbudget. Erfahrungswerte vom Vorgänger helfen einen Überblick zu bekommen.
Von Interesse ist hier auch der Gebäudeausweis der Kantone (GEAK), sofern vorhanden. Er ist bei Handänderung nicht in allen Kantonen der Schweiz verpflichtend, wegen der Informationen über die energetische Qualität des Hauses jedoch gern gesehen. 

10. Was genau ist im Verkauf enthalten? (Gewächshaus, zusätzliche Regale, Kellermöbel, etc.)

Es versteht sich meist von selbst, dass eine Immobilie ohne die Möbel der aktuellen Besitzer verkauft wird. Doch in manchen Fällen ist im neuen Wohnort der Verkaufenden sowieso kein Platz für alle Möbel, die massgeschneiderten Regale oder es fehlt ein Garten um das Gewächshaus neu aufzustellen. In diesen Fällen können im Kauf auch einige Gegenstände enthalten sein, die im Idealfall genau gelistet werden.

 

Sie machen nichts verkehrt, wenn Sie sich auf diese Fragen vorbereiten. Egal, ob Sie die Visite durchführen oder Ihr Makler das für Sie übernimmt. Ein grosser Vorteil bei der selbst durchgeführten Visite ist, dass Sie die potentiellen Käufer persönlich kennen lernen und so gut aussuchen können, wem Sie Ihre Immobilie gerne überlassen möchten.

 

* von den Neho Maklern gesammelt

 


Sag uns, was du denkst, frag uns irgendwas.

Haben Sie diese Artikel schon gesehen?